Beiträge

… ein cooles YouTube-Fundstück:

 

 

 

 

Während Tash Sultana im letzten Jahr überall auf der Welt ausverkaufte Hallen spielte und das Debütalbum “Flow State” veröffentlichte, stehen auch für 2019 Konzerte rund um den Globus an.

Bevor Tash in den Sommermonaten auch wieder in unsere Gefilde kommt, wird es kommenden Donnerstag einen Livestream aus Melbourne geben, wo in der Myer Music Bowl die bisher größte Show in Tashs Heimatstadt stattfindet.

Dank Zeitverschiebung kann man sich bei uns das Spektakel gemütlich um 10:30 zum zweiten Kaffee ansehen:

 

Darüber hinaus gibt es die Online-Doku “The Story So Far” über Tash Sultana zu sehen, deren erster Teil kürzlich veröffentlicht wurde.
Darin kommen u.a. frühe Wegbegleiter von Tash zu Wort, die über die Anfänge des atemberaubenden Aufstiegs des Multitalents erzählen.
Die weiteren Teile sollen in Kürze erscheinen.

Teil Eins gibt es hier zu sehen:

 

 


 
2016 ging es los. Das in Tash Sultanas Schlafzimmer aufgenommene ‘Jungle’ ging via YouTube von Australien um den ganzen Globus und hat mittlerweile weit über 20 Mio Views.

Über eine Millionen Fans auf Facebook und mehr als eine halbe Millionen Follower bei Instagram und Spotify sind die Folge und die Fangemeinschaft vergrößert sich ständig, nicht zuletzt wegen der unglaublichen Live-Auftritte auf Festivals wie Lollapalooza, Coachella oder Montreux Jazz Festival.

Nun ist das langerwartete Debütalbum da. Alle Songs auf “Flow State” wurden von Tash Sultana selbst produziert, geschrieben, eingespielt und arrangiert. Jedes einzelne der 15 Instrumente, die auf dem Album zu hören sind, spielt Tash selbst – darunter Saxophon, Panflöte, Konzertflügel und natürlich die E-Gitarre, um nur einige zu nennen.

Auf musikalischer Ebene werden die Erwartungen überwiegend erfüllt, auch wenn die Energie der Live-Auftritte bei den Studioaufnahmen nicht voll zur Geltung kommt.

Aber trotz allem ein außergewöhnliches Album im Spannungsfeld von Dub, Pop und Rock, das man gehört haben sollte:
 


 
 

Foto: Dara Munnis

Sehr lange mussten sich die Fans – und natürlich auch ich :) – der australischen Multi-Instrumentalistin und Überfliegerin Tash Sultana gedulden. Doch nun gibt es endlich Details für ihr mit großer Spannung erwartetes Debütalbum: am 31.08. erscheint “Flow State” weltweit und dürfte dafür sorgen, dass der sowieso schon gigantische Rummel um Tash Sultana endgültig losbrechen wird.

Über die erste Single ‘Salvation’, die wieder großartig gelungen ist, sagt die Künstlerin:

“Ich habe diesen Song geschrieben, als ich erkannte, dass ich besser sein kann als die Dinge, die ich in meiner Vergangenheit getan habe und die ich bereue. Dass ich meine eigene Geschichte schreibe und immer weiter reifen und mich zu einem besseren Menschen weiterentwickeln kann und dass ich bessere Entscheidungen treffen kann und es okay ist, sich einzugestehen, dass man von Zeit zu Zeit auch etwas total versauen kann.”

 

Das offizielle Video zu ‘Salvation’ entstand unter der Regie von Glenn Mossop:
 


 
 

Hier ist das zweite von 12 Videos, die Beatboxer und Livelooping Artist Georg Viktor Emmanuel dieses Jahr veröffentlichen will.

Diesmal gibt es eine eher ungewohnte Acoustic Version, aber natürlich trotzdem sehr geil! 
Georg Viktor Emmanuel ist halt immer für eine Überraschung gut.

Diesmal ganz anders. Nämlich ein Akustik-Cover-Song ohne Loops, nur mit Klampfe und Stimme – kitschig am Lagerfeuer ;-)
Dieser Song – LIGHTNING CRASHES von der Band LIVE – ist seit rund 20 Jahren Teil meiner Seele. Sehr emotional, das Ding.
– Georg Viktor Emmanuel

 

 

 

Diese Acoustic Live Session des hawaianischen Reggae-Sängers Mike Love ist aus dem Jahr 2013 und hat auf Youtube schon über 13 Mio Views!

Wenn man sich das Video angesehen hat, weiss man auch warum.

Mit Gitarre und Loop-Maschine, nur begleitet von einem Percussionisten, performt er seinen Song ‘Permanent Holiday’  auf unvergleichliche und intensive Art und Weise.

Awesome!
 

 

 

 

 

gefunden im HouseOfReggae

 

Trash n Roll nennt der italienische Multiinstrumentalist Massimo Tortella aka Porcapizza, was er hier mit seinen DIY-Instrumenten – sehr geil die Schreibmaschinen-Rhythmus-Maschine und die Tennisschläger-Gitarre -anstellt.

Ich nenne es ganz großes Kino und ein must-seen :)
 


 
 

Hier ist das erste von 12 Videos, die Beatboxer und Livelooping Artist Georg Viktor Emmanuel dieses Jahr veröffentlichen will.

Unter dem Hashtag #findthisdancer möchte Georg den Tänzer aus dem Video wiederfinden, der während der Streetshow in Brüssel eine unglaubliche Performance hinlegte.

Bin gespannt, ob das klappt. Drücke auf jeden Fall die Daumen :)
 

Achja… und eine Bitte:
Ich frage mich, ob’s durch eure Mithilfe möglich ist, den Tänzer aus dem Video zu finden um mit ihm dieses Jahr eine fette Straßenshow in Brüssel hinzulegen!
Es wäre also saugut, wenn ihr das Video auf euren Socialmedia-Kanälen teilt und den Hashtag #findthisdancer hinzufügt… dann schau’ ma was passiert… :)
Ich bin euch für euren Support dankbar!
Respect,
Georg

 

#findthisdancer
 
 
 

Die talentierte Multi-Instrumentalistin Elise Trouw verzaubert erneut mit einem Live Looping Mashup aus ‘Everlong’  von den Foo Fighters und ‘What You Won’t Do for Love’  von  Bobby Caldwell:
 

 

Die gerade mal 18 Jahre alte Multi-Instrumentalistin Elise Trouw verzaubert mit ihrem Live Looping Mashup aus Radiohead’s “Weird Fishes/ Arpeggi”  und The Police’s “The Bed’s Too Big Without You”.

Awesome!
 

 

 

 

Schon erstaunlich, dass sich kaum ein Passant nach Kawehi umdreht, oder?
 

 

 

Der Multiinstrumentalist Keller Williams experimentiert bereits seit der Jahrtausendwende mit Loop Station und Beatboxing.
Hier ist das Video zu ‘Making It Rain’  aus seiner aktuellen OurVinyl Session. Awesome!
 


OurVinyl Sessions
 

 


 
 
Von den Straßen Melbournes hat es die Looping-Künstlerin Tash Sultana zu internationalem Erfolg geschafft.
Mithilfe ihrer Loop-Station schichtet sie nach und nach Ihre Songs auf, die sich ein einem Spannungsfeld von Dub, Pop und Hard Rock (Stichwort Gitarrensolos!) bewegt. Gekrönt durch ihre grandiose Stimme, entstehen wahre Song-Diamanten, die man in dieser Form bislang noch nicht zu hören bekam.
 


 
 
 

 
 
 
Im Juni startet Tash ihre internationale Tour durch Großbritannien, Europa, Amerika und Kanada, bei die sie vier Monate lang in Clubs und bei Festivals zu sehen sein wird. Der Großteil dieser Konzerte ist bereits Monate im Voraus ausverkauft, unter anderem die zwei Londoner Auftritte in der Scala und im Shepherd’s Bush Empire, wie auch ihre Oktober Show in New York. Und auch für ihre Show im Berliner Columbia Theater, verkaufen sich die Tickets rasend schnell. Neben der Berliner Clubshow wird sie hierzulande bei diversen geschmackssicheren Festivals zu sehen sein:
 
03.08. Luhmühlen – A Summer’s Tale Festival
05.08. Diepholz – Appletree Garden Festival
17.08. Köln – c/o Pop
18.08. Hamburg – MS Dockville
05.09. Berlin – Columbia Theater
 
 

Dies ist die erste Episode der Bumm Clack Live Sessions und gleichzeitig der erste Audiovisuelle Vorbote der neuen EP “Recycle dich selbst” von Lisaholic

Lisaholic hat ihre Stimme, ein Mikrofon, eine Loopstation und ein Effektgerät. So verwandelt sie ihre Person live in einen Drumcomputer, eine Band oder DJane. Bei der Entstehung ihrer Beats wird gekonnt auf die guten alten Genregrenzen geschissen. Sie bedient sich bei allem was groovt – Hauptsache Bass. Messerscharfe und vor allem zu Ende gedachte Texte vollenden das Gesamtwerk. Irgendwo zwischen Rap und Gesang wird vor dem Publikum ein Teppich aus Vulgärromantik, Wahnsinn, Sarkasmus und grenzwertigem Humor ausgebreitet in den er sich entweder einrollen oder drauf tanzen kann. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, hat ab dem 17. April 2017 die Möglichkeit dazu, wenn ihre EP „Recycle dich selbst“ erscheint. Was digital überzeugt, haut live von den Socken!
Bumm Clack

 
 

 

 


&nbsp

Lukas König aka kœnig aus Wien muss man gesehen und gehört haben.
Ich hatte das Glück, ihn letztes Jahr im Vorprogramm von Bilderbuch live erleben zu können, was kein Zufall war, steuerte er doch als MC Bishop den Rap-Part zu ‘Softdrink’ bei.
Musikalisch erwartet einen eine Art Avant-HipHop, bei dem der studierte Jazzschlagzeuger mit Live-Looping, Synthies und Schlagzeug einen ganz speziellen Sound erzeugt.

Ich hole mir Inspiration von überall, sei es klassische indische Musik, Gamelan, Gnawa Musik, Old School HipHop, Free Jazz, Techno oder Soul.

 

trackliste:

0:25 “loosin_shmusin_9”
6:31 “rain_colour_9”
12:50 “get_net_9”
17:43 “It’s all about I”
20:51 “stick_out_your_9”
24:48 “everything is still the same (sixtus preiss)

Geile Live-Looping-Session der 21jährigen Tash Sultana aus Melbourne, die mich stimmlich etwas an Nneka erinnert. Enjoy!