Beiträge

Capital Cities resurrect one of Tupac Shakur’s most inspiring lines and sample it in their cover of a Pink Floyd classic:

 

 

Nicht nur musikalisch, sondern auch videotechnisch sehr schön umgesetzt:
 

 

 

Nuevo Flamenco Rumba oder doch Akustik Progressiv Flamenco Metal? Debütalbum "Lost Fables" von Opal Ocean im full stream!

Bild: Screenshot Youtube

Das klingt unmöglich, aber dem australischen Duo OPAL OCEAN gelingt die Verbindung von verschiedensten Genres hier mühelos. Soviel Power haben Akustikgitarren selten gehabt!

Der Neuseeländer NADAV TABAK und der Franzose ALEX CHAMP begeistern bereits seit ihrer Gründung eine sehr breite Hörerschaft. Kennengelernt haben die beiden sich als Straßenmusiker in Melbourne, und dort haben sie drei Jahre lang ihre gemeinsame Musik entwickelt. Ihre Bühne war die Straße, und immer wieder auch Clubs und Festivals, aber gewachsen sind sie und ihre Musik in den unzähligen Stunden, die sie, wie so viele andere exzellente Musiker, in Melbourne auf der Straße gemeinsam musiziert haben.

Das Debütalbum „Lost Fables“ verbindet Akustik-Metal, Flamenco, Rumba und Progressive-Metal zu einem hochenergischen Mix.
 
 


 

 

 

 

 

 

Tracklist

1 The Final Cut (1983)
2 Have A Cigar (1975)
3 Learning To Fly (1987)
4 The Happiest Days Of Our Lives (1979)
5 Another Brick In The Wall Pt.2 (1979)
6 Time (1973)
7 Comfortably Numb (1979)
8 Keep Talking (1994)
9 Paranoid Eyes (1983)
10 On The Turning Away (1987)
11 Shine On You Crazy Diamond (Parts 1-5) (1975)
12 Dogs (edit) (1977)
13 Breathe (1973)
14 On The Run (1973)
15 Sorrow (1987)
16 Mother (1979)

 

 

Nach ‚One Of These Days‘  veröffentlicht David Gilmour nun den Pink Floyd-Klassiker ‚Run Like Hell‘  auf seinem eigenen Youtube Channel in voller Länge und gibt damit einen weiteren Vorgeschmack auf den vor kurzem veröffentlichten Konzertfilm „Live At Pompeii“ (2016):

 


 
 
 
David Gilmour veröffentlicht Live-Version des Pink Floyd-Klassikers 'Run Like Hell' in ganzer Länge auf Youtube!
 

Die Pink Floyd-Legende David Gilmour brach vor zwei Jahren zu einer Konzertreise auf, die ihn an ausgewählte historische Orte auf der ganzen Welt führte.
Am 7. und 8. Juli 2016 spielt er zwei Aufsehen erregende Shows im Amphitheater in Pompeij. Das Konzert ist ein audiovisuelles Erlebnis, mitsamt riesigem kreisförmigem Cyclorama-Screen, Laser, Pyrotechnik und fantastischen Performances.

Nun bringt Mr. Gilmour eine vollausgespielten Version des Pink Floyd-Klassikers ‚One Of These Days‘  auf seinem eigenen Youtube Channel und gibt einen weiteren Vorgeschmack auf den Konzertfilm „Live At Pompeii „.
Interessant in diesem Zusammenhang ist der Umstand, dass während des ersten, mittlerweile als historisch eingestuften Auftritts von David Gilmour mit Pink Floyd im Jahre 1971 im Amphietheater in Pompeii auch dieser Song zur Setlist zählte.
 


 
 
 
David Gilmour veröffentlicht Live-Version des Pink Floyd-Klassikers 'One Of These Days' in ganzer Länge auf Youtube!
 

Mit seinem fünften Solo-Album „To The Bone“  hat sich der ungekrönte König des Neo-Prog-Rock und Gründer von Porcupine Tree Steven Wilson musikalisch mehr dem Pop zugewandt und diesen mit aktuellen Themen verknüpft:

My fifth record is in many ways inspired by the hugely ambitious progressive pop records that I loved in my youth (think Peter Gabriel’s So, Kate Bush’s Hounds of Love, Talk Talk’s Colour of Spring and Tears for Fears’ Seeds of Love).
Lyrically, the album’s eleven tracks veer from the paranoid chaos of the current era in which truth can apparently be a flexible notion, observations of the everyday lives of refugees, terrorists and religious fundamentalists, and a welcome shot of some of the most joyous wide-eyed escapism I’ve created in my career so far. Something for all the family!”
– Steven Wilson

„To The Bone“  ist nun seine persönliche musikalische Verbeugung vor den Pop-Alben seiner Jugend. Hilfe bekam er dabei von Paul Stacey (Oasis, The Black Crowes), Mark Feltham (Talk Talk) und Adam Holzman (Marcus Miller, Miles Davis), sowie gesanglicher Unterstützung von der israelischen Rocksängerin Ninet Tayeb und von Sophie Hunger.

Mein Vater hat viel Pink Floyd gehört, meine Mutter eher Abba, Donna Summer, The Carpenters oder die Bee Gees. Ich mochte beides. Für mich gab es keine musikalischen Grenzen, sondern nur gute und schlechte Songs.“
– Steven Wilson

Das Ergebnis ist wunderschöner, von den 80’s inspirierter Prog-Pop voll subtiler Intros und großen Synthie- und Gitarren-Eruptionen im typischen Wilson-Style:
 




 
 

 
 
 

Der zweite Song aus  Steven Wilsons neuen Album „To The Bone“ (VÖ 18. August 2017)  featured Sophie Hunger und überrascht mit einem Sound, der an Massive Attack erinnert.

Da bin ich jetzt echt gespannt auf das Album!

 

 

 

 

Tracklist:

1. Give A Little Bit
2. It’s Raining Again
3. From Now On
4. Take the Long Way Home
5. Dreamer
6. The Logical Song
7. Breakfast in America
8. School
9. Ain’t Nobody But Me
10. Hide in Your Shell
11. Goodbye Stranger
12. Rudy
13. Bloody well right
14. Crime Of the Century
15. You Started Laughing
16. A Soapbox Opera
17. Asylum
18. Fool’s Overture
19. Two of Us
20. Cannonball
21. Roger Hodgson – Had a dream
22. Roger Hodgson – You make me love you

 

 

 

Steven Wilson - Pariah ft. Ninet Tayeb (Video)

 

Großartiger neuer Song von Steven Wilson ft. Ninet Tayeb aus seinem neuen Album „To The Bone“ (VÖ 18. August 2017):
 


 
 

Am 11. November 2016 veröffentlicht Four Flies Records den Silvano D’Auria Score zu Nardo Bonomis „Sortilegio“ (1969/70)  mit Erna Schurer und Marco Ferreri, welcher es leider nie in die Post-Produktion geschafft hat und damit vermutlich für immer verloren ist.

 

One of the most mysterious movies of the golden age of Italian cinema, “Sortilegio” is an Italian visionary horror movie that had never been distributed and is to be considered definitively lost. Thanks to Four Flies Records at least the soundtrack of the movie survives: the original master tapes have been finally recovered and restored, thus to be released for the very first time.

A dark and esoteric soundtrack composed by Silvano D’Auria, „Sortilegio“ casts a fine blend of jazz-funk and prog-rock elements, and features some of the greatest session musicians of those times.

 
 


 
 
 

 
 

„Sumri hallar“  is an islandic traditional folk song. The title literally means „summer is leaning“ which means the summer will be over soon. Here is an autumn inspired selection of tunes that Jazzanova member and Notes On A Journey co-founder Stefan Leisering picked from his record collection .. a handful of mellow 60s to early 80s Folk, Pop, Prog-Rock, Singer/Songwriter, AOR tracks for the shorter, colder and rainier days of the year …
Stefan Leisering (Jazzanova)

 
 


 
 
 

A glimpse into the musical world of Markus Reuter and friends.

Markus Reuter is a composer, touch guitarist, and ambient musician from Germany.
 
 


 
 

Steven Wilson - Routine

Steven Wilson, der Grammy-nominierte Multiinstrumentalist, Produzent und Gründer von Porcupine Tree kehrte 2015 mit dem langerwarteten neuen Studio-Album Hand.Cannot.Erase zurück.
Daraus gibt es jetzt zu dem Track ‚Routine‘ ein wunderschön animiertes Video:
Weiterlesen

fon

fon schriftzugfon heißt „far or near“ und beschreibt die Musik der vierköpfigen Band um Sängerin und Gitarristin Katharina Helmke am besten. Die Leipziger schaffen es, eine Brücke von Alternative zum Post-Rock zu schlagen, über die ein sanfter Hauch von Progressive Rock und Melodien anspruchsvoller Popmusik wehen. Heute erscheint die Debüt-EP „SOLUTION“ in physisch origineller Aufmachung und streng limitierter Auflage. Jedes Exemplar ist auf qualitativ hohem Niveau handgefertigt und hat seinen individuellen Touch. Begleitend zur Platte veröffentlicht fon die Videosingle „YMMB“. Ein Clip – verstörend und wunderschön zugleich im eleganten Schwarz/Weiß:
Weiterlesen

Credit: lodownmagazine.com

Credit: lodownmagazine.com

Tracklist:
Weiterlesen

Credit: http://lowlightmixes.blogspot.com

Credit: http://lowlightmixes.blogspot.com

The music is then a mixture of old and new instrumentals:
Weiterlesen

An Hour of Love a Demis Roussos Mix

Mit dem griechischen Komponisten und Pionier der elektronischen Musik Vangelis gründete der griechische Sänger Artemios Ventouris Roussos aka Demis Roussos die weltweit erfolgreiche Prog-Rock-Band Aphrodite’s Child (1968 bis 1972). Danach begann er solistisch zu arbeiten und hatte in den 80er und 90er Jahren als Schlagersänger im deutschsprachigen Raum und in Frankreich Erfolg. Laut der BBC starb der Sänger im Alter von 68 Jahren am Wochenende in Athen. R.I.P.!
Zu seinem Andenken gibt es hier ein Mixtape seiner größten Erfolge:
Weiterlesen