Beiträge

Flo Mega feat. Latifah - S.O.S. ('09)

Producer Donqui Shot hat hier einen wunderschönen unveröffentlichten Soul/Funk-Song von Flo Mega und Latifah ausgegraben:
 

Written by: Flo Mega
Performed by: Flo Mega & Latifah
Produced & recorded by: Donqui Shot
Additional Moog by: Flo Mega
Additional Sax by: Latifah

 

 

J.Lamotta すずめ mit Live-Beatset und Gesang bei "Beats on Road" (Video)
 
Die zweite Folge der vierten “Beats on Road”-Staffel, die diesmal die bei Jakarta Records unter Vertrag stehende Musikerin J.Lamotta すずめ featured, geht mit drei absoluten Premieren an den Start: Erstmalig bringt eine Künstlerin in ihrem Set in der Berliner U-Bahn selbstproduzierte, live performte Beats und Gesang zusammen. J.Lamotta すずめ ist zudem die erste weibliche Musikerin, die bei der beliebten YouTube-Serie zu Gast ist – die sehr männerdominierte Beat- und HipHop-Szene spiegelte sich bisher auch im Line-Up des Formats wieder. Und: Als erster bei “Beats on Road” beteiligter Artist bekam die Musikerin zudem Standing Ovations in der U-Bahn. Ihr Live-Beatset könnt ihr euch ab sofort hier ansehen:
 

 

 

Die Stuttgarter Soul-Sängerin Alice Cambo hat mit #Shining ihre erste Single samt Video am Start.

#Shining ist eine wunderschöne Old School R’n’B-Nummer und ich hoffe, dass der Single bald auch ein Album folgt.
 

 

 

PRINCE Make Love Not War Mix 

 

 

Kelela veröffentlicht Remix-Album "TAKE ME A_PART, THE REMIXES" • full Album stream

Credit: Nu Xuan Hua


 
TAKE ME A_PART, THE REMIXES ist eine Sammlung von Remixen, produziert von Kelela und zahlreicher hochkarätiger Unterstützung. Die Songs aus ihrem Debütalbum TAKE ME A_PART werden so von eingängigen Solo-Tracks zu synergetischen Kollaborationen.
 

“This project has been evolving in my mind since I was deep in recording Take Me Apart. I obsessed over production choices on the album and my only solace was knowing that the songs would be reimagined in this way. So, it’s not just a bunch of remixes…it’s how my worldwide community of producers and DJs communicate through difference. It’s also about the camaraderie that we experience when we find the overlaps. The same songs get to exist in these alternate realities which means different people get to have a relationship with the music. maybe even with each other.”
Kelela

 

 

 

Joseph J. Jones veröffentlicht sein Debütalbum "Built On Broken Bones (Vol.1)" • full Album stream + 5 Videos Er hat für seine Kunst viel eingesteckt, im Boxring wie auf der Straße. Es war kein leichter Kampf, aber Joseph J Jones war immer dazu bestimmt, ihn zu gewinnen.

Das Künstlertum liegt dem 25-jährigen Soulsänger schließlich im Blut. Schon sein Großvater väterlicherseits spielte sich als Jazzgitarrist für die BBC durchs Zeitalter des Swing, während seine Großmutter das Haus im Essex-Kaff Hornchurch mit Musik füllte. Trotzdem dauerte es, bis der junge Joseph die Musik auch aktiv für sich entdeckte. Sein Leben als größte und großartigste neue Soulstimme des 21. Jahrhunderts begann erst mit 14, als ein Mitschüler ihm ungefragt den ersten Auftritt bescherte.

Josephs musikalische Ausbildung verlief bemerkenswert chronologisch; er widmete sich nach und nach jedem Jahrzehnt. Auf die 50er und 60er folgte mit den 70ern auch eine neuentdeckte Liebe für Joy Division, die Joseph mit 16 dazu brachte, sich eine Gitarre anzuschaffen, seine eigenen Songs zu schreiben und mit seiner klassischen Soulstimme und zweistündigen Coversets die Pubs des East Ends für sich zu gewinnen.

„Ich wollte direkt und rau spielen, aber mit souligem Gesang. Ich wollte mein Handwerk lernen, und diese Auftritte haben mir dabei geholfen. Wenn man merkt, dass das Publikum nur aus einem Menschen besteht, der über seinem Bier eingeschlafen ist, kann es danach nur noch besser werden.“

 
Eine Zeitlang versuchte Joseph, seine zarte Soulseele im Boxring abzuhärten, nach dem Vorbild seines Vaters, bis er merkte, dass er nur einsteckte, um bessere Boxer an sich vorbeiziehen zu lassen.

„Ich erinnere mich an einen dieser Kämpfe, der Typ war dieser toughe Ire, der mich komplett vermöbelt hat. Das ist mir nicht peinlich, wir waren einfach auf verschiedenen Levels und in verschiedenen Altersgruppen, weil ich ziemlich groß war. Aber danach habe ich mir im Spiegel meine Schrammen und blauen Flecken angesehen und dachte, vielleicht bleibe ich ab jetzt doch lieber beim Singen.“

 
Jetzt hat er sein Debütalbum “Built On Broken Bones (Vol.1)” veröffentlicht. Es handelt davon,

„zum Mann zu werden und herauszufinden, was nach der Aftershowparty passiert. Wie komme ich aus diesem Leben heraus? Und was mache ich, wenn ich gar nicht rauswill? Es geht um mich und die Beziehungen in meinem Leben. Es geht darum, meinen Platz in der Welt zu finden. Es fühlt sich nach einem großen und bombastischen Album an, aber viel davon spielt auch ganz nah bei mir.“ Und woher kommt nun die ganze Melancholie? „Von Joy Division. Ich weiß nicht, warum, aber die poetischen Tode von Künstlern haben mich immer berührt. Ian Curtis war einfach fantastisch. Irgendetwas an seinen Songs macht etwas mit mir. Ich will auch Songs schreiben, die wahrhaftig sind, ich will Dinge melancholisch ausdrücken. Ich höre Musik nur, wenn ich traurig bin. Das ist die dunkle Seite an mir. Ich könnte niemals einen fröhlichen Song schreiben. Ich kann nur traurige Musik.“

 
Hier ist das Ergebnis:
 


 
 

Album-Tipp: SPHERE - Robot Koch meldet sich mit neuem Album zurück! • full Album stream

Photo by Neil Kryszak


 
Der preisgekrönte deutsche Musiker/Producer/Komponist Robot Koch, der seit 2013 in Los Angeles lebt, hat mit SPHERE ein neues Album veröffentlicht.

Sein organisch-elektronischer Sound wurde schon im Jahr 2003 von John Peel als „wonderful and strange – pop music from the future“ bezeichnet. Seit der Jahrtausendwende entwickelt der einstige Wahlberliner mit jeder Veröffentlichung seinen Trademark-Sound weiter, in dem er episch-filmische Stimmungen mit elektronischen Soundscapes und massiven Beats kombiniert.

Die klanglichen Sphären, in die sich Robot Koch auf SPHERE bewegt, sind vielschichtig, verschachtelt und vieldimensional, wenn Innenwelten und die Weiten des Alls aufeinandertreffen: episch, filmisch, düster und melodisch zugleich, kommt der neue Longplayer erstmals ohne Vokalgäste aus. Stattdessen fokussiert sich Koch auf Instrumentals und setzt bei ‘Numb’ und ‘All In Your Mind’ kurzerhand auf die eigene Stimme.

Alles in allem ein atmosphärisch spannendes Werk, das mich zum Teil an die legendären Pioniere der elektronischen Musik Tangerine Dream erinnert.
Absolut empfehlenswert!
 


 
 

MOTOWN HOT 70's JAMS Mix

Tracklist

01 Jr. Walker & The All Stars – I Could Never Love Another (After Loving You)
02 Bobby Taylor – Further Up The Road
03 Gladys Knight & The Pips – It Takes A Whole Lot Of Human Feelings
04 Stevie Wonder – Girl Blue
05 Eddie Kendricks (introduced by Smokey Robinson) – Keep On Truckin‘
06 Smokey Robinson – Theme From Big Time (Reprise)
07 Commodores – Flying High
08 The Four Tops – Happy (Is A Bumpy Road)
09 Gladys Knight & The Pips – Sugar Sugar
10 Grover Washington – Inner City Blues (Make We Wanna Holler)
11 Jr. Walker & The All Stars – Soul Clappin’ (see “adjusted” single cover)
12 The Temptations – Do Your Thing

 

 

 

“Sahniger Soul, honigwarme Stimme und Songwriting, das dafür gemacht ist, ewig im Kopf zu bleiben.”
Noizz

 

Während andere Popstars für ihre Videoclips gerne in entlegene Gefilde jetten, um ihre Songs vor exotischer Kulisse zu performen, scheint der Londoner Samm Henshaw mit dem eigenen vier Wänden als Location durchaus zufrieden zu sein. Nachdem der 24-jährige Soulsänger und Songwriter im (Lyric-)Clip zu seiner letzten Single ‘Broke’ seine (reale) unaufgeräumte Wohnung präsentierte, steht nun im ‘Doubt’-Video die Eigenheim-Grundreinigung auf dem Programm – wenn auch nur als Animation. Im Zusammenarbeit mit dem Designer, Illustrator und Animations-Künstler Joe Prytherch aka Mason London entstand ein putziger Kurzfilm mit singenden und tanzenden Nachos, Kronkorken, Briefumschlägen, Getränkedosen, Tassen und Zigarettenstummel, an dessen Ende Samms (Zeichentrick-)Behausung blitzblank erstrahlt. Featured Artist bei „Doubt“ ist der aus Tottenham stammenden Grime-Rapper Wretch 23, mit dem Henshaw bereits zuvor zusammen gearbeitet hatte.

 


#Doubt
 

 

Tracklist

Finis Africae – El Secreto De Las 12
International Noise Orchestra – Groovin’ Up Slowly
Dablju’s Fascination – Highway To Heaven
Romie Singh – Dancing To Forget
Renee – Lay Me Down
Bamboo – Hustlers Of Life Never Survive
Mike Francis – Features Of Love
GooGoosh – Bemoun Ta Bemounam
Akiko Yano – Tsugaru Tour
Naked Eyes – Promises, Promises
Psychedelic Furs – Love My Way
Jo Lemaire & Flouze – Je Suis Venue Te Dire Que Je M’en Vais
Herve Vilard – Si Tu Ne M’aimes Plus (I’m Not In Love)
Glen Campbell – Wichita Lineman

 

 

 

Pearls of Soul Mix

Tracklist

Samuel D Sanders – Thinking Out Loud (Nigel Lowis Extended Mix) (2015)
Blue Magic – Sideshow (1974)
Eddie Kendricks – The Newness Is Gone (1976)
The Dells – Love Can Make It Easier (1973)
Lou Rawls – If I Coulda, Woulda, Shoulda (1978)
Solomon Burke – You And Your Baby Blues (1974)
Loretta Stokes – My Conscience Won’t Let Me (1979)
Bo Kirkland & Ruth Davis – I Feel Love In This Room Tonight (1976)
Ron Banks And The Dramatics – Me And Mrs. Jones (1975)
Banks & Hampton – Caught In The Act (Of Gettin’ It On) (1976)
Reid, Inc. – New York City (1977)
Black Ice – You’re Always On My Mind (1979)
Teddy Pendergrass – Come Go With Me (1979)
Keith Barrow – If It’s Love That You’re Looking For (1978)
The Intruders – Rainy Days And Mondays (1974)

 

 

 

Are you ready for some flava in ya ear?

Artwork by german pop art-artist Andora


 
Tracklist:

OONOPS MIX PART (0:00 min – 34:14 min)
01 The Traffic – California Love
02 Klaus Layer featuring Blu & The Artifacts – Force
03 Kyo Itachi featuring Krondon – What They All Say
04 Souleance – Brown Bags
05 Sam Krats featuring El Da Sensei – Revive Rap (Jim Sharp Remix)
06 Tommy T – Watch The DJ
07 Sangro Joven – Zamba Zamba (Voodoocuts Rmx)
08 107th Street Stickball Team – Let Me Do My Thing
09 Djar One – Beggin’
10 Cookin’ On 3 Burners featuring Kaiit – Warning
11 Ernie Hawks – Scorpio Man Theme
DJ KAOS GUEST MIX (34:14 min – 1:02:52 min)
12 Unknown Tracklist
E DA BOSS GUEST MIX (1:02:52 min – 1:36:26 min)
13 Intro – The Modulations Meet Terry Anderson
14 Shawn Lee & The Soul Surfers – Ride Ride
15 Tall Black Guy x Craig Mack – Flavour In Ya Ear Remix
16 Bacao Rhythm & Steel Band – I Love You
17 Nick Andre feat Lateef the Truth Speaker & Hanni ElKatib – Guns
18 Jonny Drop featuring Lucid Paradise – 32 Degrees
19 Gizelle Smith – Scared Of Something
20 Charcoal Baby – Blood Orange
21 The Expansions – Transcoso
22 Mani Draper featuring Secret Sidewalk – State Of Emergency

 


free download

 

 

Tracklist:

01. Hifi Sean featuring Paris Grey – Lost Without U (Original Extended Mix) [Glitterbox Recordings]
02. Honeyfeet – Meet Me On The Corner (Crazy P Vocal Mix) [Wah Was 45’s]
03. Fondue – Pump The Boogie (Good Times Mix) [Glitterbox Recordings]
04. Roger S – Get Hi (The Original Mix) [Strictly Rhythm]
05. Stardust – Music Sounds Better With You (Dimitri From Paris Remix) [Roule]
06. Hamilton Bohannon – Lets Start The Dance (Scott M edit) [Mercury]
07. Candido – Thousand Finger Man [Solid State Records]
08. Lovebirds featuring Stee Downes – Want You In My Soul (Original Mix) [Winding Road Records]
09. Urban Blues Project present Jay Williams – Testify (Mousse T.’s Test-A-Dub)
10. Black Loops & Innocent Soul – Wanna Feel It (Extended Mix) [Classic Music Company]
11. Sinnamon – I Need You Now (Tee’s Master Extended) [Worx Records]
12. Powerdance – A Safe and Happy Place (JKriv Remix) [Classic Music Company]
13. The Tailors featuring Ashibah – Overdue (Late Nite Tuff Guy Let Her Go Remix) [Issa’Min]
14. Don Armando’s Second Avenue Rhumba Band – Deputy Of Love [ZE Records]

 

 

 

Der britische Singer/Songwriter Charlie Winston, der sich in seiner Karriere vornehmlich mit schlauer Pop-Arithmetik (besonders erfolgreich bei `Like A Hobo´), durchdachten Texten und sozialem Gewissen (man denke u. a. an seinen Flüchtlingshilfe-Song `Say Something´ mit Gergor Meyle vor drei Jahren) hervorgetan hat, widmet seine neue Single der hedonistischen Sorglosigkeit und Ausgelassenheit des Wochenendes:

Für den Song entstand ein One-Shot-Video, das in der Welt der Filmstudios spielt.

“Der Song entstand aus einem Bedürfnis nach Leichtigkeit.
Das Wochenende ist der Inbegriff von Leichtigkeit, im Gegensatz zur Schwere der Woche. Manchmal muss man einfach alle Fünfe gerade sein lassen und tanzen und den ganzen Müll vergessen, den uns das Leben von Montag bis Freitag vor die Füße wirft. Das Wochenende ist für viele die Zeit, um die ganzen Einschränkungen der Woche loszulassen und eine andere Version seiner selbst zu werden.”
Charlie Winston

 


 
Auch auf seinem neuen Album “Square 1” zeigt Charlie Winston, dass man komplexe Melodien ganz einfach fließen lassen kann:

 
 
Charlie Winston – Tour 2018
21.11.2018 Berlin, Columbia Theater
22.11.2018 Hamburg, Mojo
23.11.2018 Köln, Club Bahnhof
26.11.2018 Frankfurt, Batschkapp
27.11.2018 München, Freiheiz
 
 

Happy Releaseday: Anthony Joseph - People of the Sun • 3teiliges EPK + Video + full Album stream

Zehn Jahre lang war Anthony Joseph unterwegs: Er hat die ganze Welt bereist, überall Aufnahmen gemacht, seine Musik und seine Gedichte dem Publikum in den verschiedensten Ecken präsentiert. Über Jahre hinweg kehrte er stets nur kurz nach Trinidad zurück, vielleicht für ein paar Wochen, manchmal nur Tage. Doch ganz egal, wo er sich gerade aufhielt: Trinidad war nie wirklich weit weg. Seine Verbindung zu diesem Ort ist zu stark; man kann sie nicht kappen, keine noch so große Distanz schafft das, dafür sind die Wurzeln einfach zu tief. Genau genommen ist diese Verwurzelung in jedem Rhythmus, jedem Arrangement und in jeder Zeile seiner Songs zu spüren.

Indem er Soul und Funk, Jazz und diverse lokale Zutaten aus Trinidad zusammenbringt, fesselnde Geschichten über wilden Beat- und Bläserlandschaften erzählt, tritt Anthony Joseph auf dem neuen Album als Bindeglied zwischen verschiedenen Musikergenerationen in Aktion. Er schafft es, jene Musiker, die uralte Traditionen aus der Region weiterleben lassen, mit den Nachfolgern zusammenzubringen, die sehr viel offener für aktuelle, globale Entwicklungen sind. Auf „People of the Sun“ (oder kurz „P.o.S.“, zugleich das Akronym für Josephs Geburtsstadt Port of Spain) wird er unterstützt von Musikern, die z.B. traditionelle Instrumente wie Steel Pan spielen, die Soca-, Orisha- und Rapso-Elemente einbeziehen (letzteres ist wiederum ein Mix aus politischen Texten, Calypso und Soca), und bringt diese Einflüsse mit zeitgenössischem R’n’B, Soul, Rock und komplexen Beats zusammen.
 


 

 

 
 

DJ Kevlar - The ReMixTapes Vol 1: Marvin Gaye | free download

Tracklisting:

01 – What’s Going On (Cole Medina Remix)
02 – Inner City Blues (P.e.ø Edit)
03 – I Want You (John Morales Remix)
04 – Just Like Music (Stefonix Remix)
05 – Let’s Get It On (Deejay Klawdynho Extended Mix)
06 – Heavy Love Affair (DJ CMan Edit)
07 – You (Whiskey Barons Rework)
08 – Doggone Soul (Alekkz Bootleg)
09 – A Funky Disco Reincarnation (Jay Airiness Retouch)
10 – Funk Me (Nelson Leeroy Remix)
11 – If This World Were Mine (Chris Madem Remix)
12 – Pride & Joy (Red Astaire Refix)
13 – Sexual Healing (JBROWN Remix)
14 – Calypso Blues (The Gaff Remix)
15 – Got To Give It Up (Morsy Mix)
16 – I Heard It Through The Grapevine (Arts and Lohr Remix)
17 – Rockin’ After Midnight (Ruckus Roboticus Remix)
18 – Ain’t No Mountain High Enough w/ Tammi Terrell (mikeandtess Edit)

 


free download

 


 

Track-Marked Version:

 

 

SOULGURU präsentiert die aktuelle Spotify Playlist mit den besten Songs aus den Blogposts vom September 2018!
 
Die aktuelle SOULGURU Spotify Playlist präsentiert das Beste aus den Blogposts vom September 2018. Enjoy!
 

 

 

Good Morning Funk Mix