Beiträge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frazey Ford (Credit: Alana Paterson)


 
 
Die kanadische Singer/Songwriterin Frazey Ford wird zurecht für ihre einzigartige Stimme, lyrische Erzählweise und fesselnde Liveshows verehrt. Die in Vancouver lebende Soul-Americana-Künstlerin, die seit 13 Jahren Mitglied des bekannten Folk-Trios The Be Good Tanyas ist, hat ihr lang ersehntes drittens Solo-Studioalbum „U kin B the Sun“ veröffentlicht.

Während mehrerer nächtlicher Sessions im Sommer 2018 entstand mit dem Produzenten John Raham, ihrem langjährigen Bassisten Darren Parris und Schlagzeuger Leon Power ein brillanter ungebundener Sound. Dabei ist es Frazey Ford gelungen, die rohe und ungefilterte Energie, sowie die kreativen Aha-Momente, die den gesamten Entstehungsprozess von „U kin B the Sun“ begleitet hat, auch im Studio festzuhalten.

Völlig zu Recht wurde das Album dafür beim NDR zum ‚Album der Woche‘ gekürt:
 
 

Folgerichtig ist auch ihr neues Werk „U Kin B The Sun“ ein unverhohlen altmodisches, wehmütiges, weißes Southern Soul-Album geworden, veredelt mit einem Schimmer von Gospel und Americana. Es besticht durch seinen warmen, analogen Sound, verschleppte, schwere Grooves, perlende Bässe, funky Gitarren und eine jazzy Orgel. Frazey schwelgt fast impressionistisch, verschleift und vermurmelt die Klagen ihrer düsteren Geschichten um gescheiterte Beziehungen, soziale Ungerechtigkeit und politische Niedertracht bis zur Unkenntlichkeit der einzelnen Worte, versieht sie jedoch gleichzeitig jubilierend mit einem Gefühl des Aufbruchs, mit der Hoffnung, oder besser: der Gewissheit, jeder könne es schaffen, sich selbst aus dem größten Schlamassel herauszuziehen – „U Kin B The Sun“ halt und: großartig.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Nach dem Tom Petty-Cover ‚Runnin‘ Down A Dream‘ enthüllte Isobel Campell ihre verträumte und sonnige Seite: Die dritte Single ‚Hey World‘ aus ihrem neuen Album „There Is No Other“ ist eine sanfte Liebeserklärung an den Gospel sowie den Southern-Soul der Sixties. Der Song entstand vollkommen unvermittelt, wie Isobel Campbell selbst verrät: „My husband was playing the guitar part one night and I just started singing the words and tune to myself from the kitchen„.
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.mixcloud.com zu laden.

Inhalt laden