Der 69-jährige Plattensammler und Moog-Enthusiast Joshua Beardman aus Minnesota aka Funky Hermit oder Grandpa Groove hat mit Funk Darker ein ganz besonderes Album abgeliefert.

Über das Internet hat er ein weltweites Funk-Netzwerk mit Sänger*innen, Rapper*innen und Musiker*innen aufgebaut, von denen einige nun auf „A Dark & Dirty Journey Into FunkSoul“ zu hören sind. Er selbst brachte sich wie seine Idole Stevie Wonder und Roger Troutman das Talk Box spielen bei.

Beardman at eine Mission:

“Funk Darker” hopes to bring back the originality of Stevie Wonder, the fire of Funkadelic/Parliament and the urgency of James Brown into today’s music. Expect inventive, dark and dirty SynthSoul.

Das gelingt ihm mit einem Sound, der sowohl nostalgisch, als auch futuristisch ist und dem man nicht nur seine Idole Stevie Wonder und Roger Troutman, sondern auch Einflüsse von Dr. Dre, Thundercat und Flying Lotus anhört – eine schrullige Mischung aus Soul, Jazz, Gospel, HipHop, Trap und G-Funk.

Because the world needs deep blue grooves. The world needs Funk Darker.

Word!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.