Der Multi-Instrumentalist, Session-Musiker und Produzent Sly5thAve hat mit dieser 23 Track starken Sammlung im Jazz-Crossover-Fusion-Style dem legendären Produzenten und wohl wichtigsten Figur des Westcoast-HipHops Dr.Dre ein hochverdientes Denkmal gesetzt. Sly5thAve ist seit Jahren als Session-Musiker unterwegs und arbeitete mit so legendären und etablierten Künstlern wie Prince, Stevie Wonder, Janelle Monáe und Quantic zusammen.

Unterstützung bekam Sly5thAve bei „Invisible Man: An Orchestral Tribute to Dr.Dre“  u. a. von Will „Quantic“ Holland („The Edge“), Marc de Clive-Lowe („Drelude for Woo“), Jimetta Rose und Melissa McMillan.

Das Ergebnis ist echt großartig. Normalerweise bin ich bei solchen Crossover-Sachen immer sehr skeptisch, aber Sly5thAve schafft es, die meist instrumentalen Coverversionen im Big-Band-Sound so ungekünstelt und voller Groove umzusetzen, dass das Anhören des Albums unheimlich viel Spaß macht.

Good Job!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

 

 

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.